Unsere Leitlinien


Die Pferdefreunde Kirchheimer Hof - Heidelberg e.V. binden sich bzgl. der Verpflichtungen gegenüber dem Pferd an die Bestimmungen ihrer Dachverbände. Zusätzlich zeichnet unseren Verein folgende Philosophie aus:

Wir akzeptieren unsere Tiere als Partner. Daraus folgt der faire Umgang, die artgerechte Haltung und die grundsätzliche Wertschätzung. Jedes Pferd, egal welcher Rasse, und jeder Mensch, egal mit welchem Kenntnisstand, werden geschätzt und gefördert.

In Umgang und Arbeit mit unseren Pferden ist nicht nur jeglicher Schaden abzuwenden, sondern auch die Gesunderhaltung zu fördern.

Lebenslange Fortbildung mit dem vorrangigen Ziel der Harmonie von Mensch und Pferd prägen
unsere Mitglieder. Das Wohl des Pferdes steht immer und unabdingbar vor dem persönlichen Ehrgeiz des Menschen. Wir bemühen uns stets um mehr Wissen und Können und eine Verbesserung des Miteinanders zwischen uns und unseren Pferden.

Wir achten auf ein freundliches, tolerantes und wohlwollendes Miteinander unter den Mitgliedern. Es gibt keine „Bandenlästerei“.

Wir achten auf die Pferde unserer Mitgliedskolleginnen und -kollegen und melden Auffälligkeiten,
denn das Wohl jeden Pferdes ist uns wichtig.

Gegen tierschutzrelevantes, grobes oder rücksichtsloses Reiten greifen wir aktiv ein. Wir akzeptieren keine Reiterei, die auf Zwang, Brutalität oder den Einsatz von Hilfszügeln basiert.

Bei Problemen mit unserem Pferd holen wir uns kompetenten Rat und Hilfe. Gewalt beginnt da,
wo Wissen endet!

Neues wird unseren Pferden behutsam und geduldig näher gebracht. Ein gutes Vertrauensverhältnis ist die Basis zur Arbeit mit unseren Pferden. Hauruck-Methoden zur Desensibilisierung (z.B. „Aussacken“) lehnen wir ab.

Unsere Verantwortung gegenüber unseren Pferden schließt auch den Beschluss über eine Erlösung aus einem unvertretbar belasteten Leben ein. Wir lehnen lebensverlängernde Maßnahmen ab, die ein Pferd so einschränken, dass es dauerhaft nicht mehr am artgerechten Herdenleben teilhaben kann.